21.06.2016
Auf dem Hof der Ebendorfer Mühle kamen viele Ebendorfer aber auch Gäste aus den umliegenden Gemeinden zum Mühlenhoffest zusammen. Zur musikalischen Unterhaltung waren die Ebendorfer Mühlensänger geladen sowie der zehnjährige Noah-Benedikt Hahn, der auf seinem Saxophon begeisterte. Rosemarie Patzelt, Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Ebendorf sorgte mit ihrer selbst kreierten Mühlensuppe für das leibliche Wohl der Gäste.
Den Mitgliedern der Mühlengruppe des Mühlenvereins ist es zu verdanken, dass die ehmelige Wind- und spätere Motormühle und der Hof in einem sehr gutem Zustand sind. So wurden kürzlich die Räume neu ausgestaltet und auch der Mahlstein der Mühle ist noch funktionstüchtig. Davon überzeugten sich viele Besucher bei einer Besichtigung der dreistöckigen Mühle.
weiter

16.06.2016
Lebensretter Hans-Jürgen Seidel zu Gast im Deutschen Bundestag
 Im vergangenen Jahr rettete der Haldensleber Hans-Jürgen Seidel zwei alte Frauen aus einem brennenden Haus. Für Herrn Seidel, früher selbst ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, war dies selbstverständlich, für mich eine mutige Tat, die besondere Anerkennung verdient. Daher lud ich Hans-Jürgen Seidel mit seiner Familie zu einem Besuch in den Deutschen Bundestag ein. Bei einer Hausführung und einem Kuppelbesuch lernten die Seidels den parlamentarischen Alltag kennen und genossen den Blick über Berlin. Bei einer Plenarsitzung konnten sie eine Debatte im Bundestag als Besucher verfolgen. Für die Seidels, die selten nach Berlin kommen, war der Besuch im Bundestag und in Berlin ein besonderes Erlebnis. Zur Erinnerung überreichte ich ihnen den Bildband „Innenansichten des Parlament“ das die Arbeit aller Abgeordneten im Plenum und in den Gremien des Parlaments darstellt. 

10.06.2016
Gespräch mit dem Geschäftsführer Deutsche Regionaleisenbahn GmbH
Im Bundesland Sachsen-Anhalt gibt es mehrere stillgelegte Eisenbahnstrecken, von denen einige im Besitz der DER (Deutsche Regionaleisenbahn GmbH) sind. In meinem Bundestagsbüro in Berlin begrüßte ich den Geschäftsführer der DER, Herrn Gerhard J. Curth, um gemeinsam die Inbetriebnahme wichtiger Bahnstrecke zu besprechen. Die DER ist ein Eisenbahninfrastruktur- und Eisenbahnverkehrsunternehmen mit dem Ziel, Bahnstrecken in einwohnerschwachen Gebieten zu erhalten. Damit setzen sie sich für den Erhalt der Mobilität der Anwohner, die Belebung ländlicher Gebiete durch Tourismus und die bessere Anbindung lokaler Wirtschaft ein. Im Gespräch haben wir auch die Möglichkeiten, die sich durch Elektromobilität bieten, erörtert. Eine funktionierende Bahnstrecke kann so mehreren Bedürfnissen gerecht werden.

07.06.2016
Zu einem großen Fest anlässlich des Internationalen Kindertags lud der Ebendorfer Kinderförderverein am 01. Juni alle Kinder, Eltern und Großeltern Ebendorfs in die Kita „Gänseblümchen“ ein. Mit dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Wido Wischeropp gratulierte ich allen Kindern ganz herzlich zu ihrem Ehrentag. Die Kinder ließen sich die mitgebrachten Gemüsesticks und das Eis zum Nachtisch schmecken. Großen Beifall gab es für das Programm der Kinder, die unter anderem die „Vogelhochzeit“ aufführten. Den ganzen Tag lang feierten Jung und Alt gemeinsam. Höhepunkt am Nachmittag war das Ritterspektakel des Vereins „Gelebtes Mittelalter“ aus Magdeburg.
weiter

07.06.2016
Informations-Gespräch mit den Stadtwerken Haldensleben
In Haldensleben besichtigte ich den neu gestalteten, barrierefreien Sitz des Servicecenters der Stadtwerke Haldensleben, die Villa Albrecht. Dort informierten mich der Geschäftsführer Detlef Koch und die Leiterin des Kundenservices, Melanie Offelmann über die Projekte der Firma im Bereich e-Mobilität. Ab August bieten die SWH in Kooperation mit der MIFA-Bike Gesellschaft mbH unter dem Geschäftsführer Heinrich von Nathusius in ihrem Service Center E-Bikes zum Kauf an, die Kunden der SWH mit einem Bonus erwerben können. Die SWH planen zudem in diesem Jahr Smight (smart light) Laternen in Haldensleben aufstellen. Diese habe 4 Funktionen, sie dienen dem elektrischen Aufladen, ein Notruf ist möglich, Luftwerte werden dort gemessen und der Zugang zu einem Hotspot wird eingerichtet. 
SWH unterstützt sie e-Mobilität in Haldensleben schon seit langem und hat bereits 2012 ein einmaliges Projekt ins Leben gerufen. Am Bahnhof in Haldensleben kann ein E-Auto der SWH gemietet werden, so dass eine nahtlose Reise von Schiene zu Straße ermöglicht wird. Auch e-Bikes stehen zur Nutzung am Bahnhof bereit. Dem Fuhrpark der SWH gehört ebenfalls ein E-Auto an und vor dem Gebäude der SWH kann man an einer Ladestation das Auto derzeit noch kostenfrei aufladen. 
 

02.06.2016
Übergabe Förderbescheide für den Breitbandausbau
Die Gemeinde Niedere Börde konnte im Mai den Förderbescheid zum Breitbandausbau vom Bundesminister Alexander Dobrindt entgegennehmen. Die Bürgermeisterin, Frau Erika Tholotowsky, und die Leiterin der Bereiche Sozialverwaltung und Wirtschaftsförderung, Frau Daniela Baars, waren für die Gemeinde Niedere Börde in den Erich-Klausener-Saal des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur nach Berlin gereist. Mit den Fördermitteln kann die Gemeinde nun die nötigen Maßnahmen in die Wege leiten, um den Breitbandausbau voranzutreiben. Die Bundesmittel stammen aus dem Bundesförderprogramm Breitbandausbau, das zum Ziel hat, bis 2018 flächendeckend Internetverbindungen von 50 Mbit pro Sekunde anzubieten. Seit Beginn des Programms im November 2015 konnten bereits 230 Förderanträge von Kommunen und Landkreisen aus ganz Deutschland positiv beschieden werden. 

02.06.2016
Landesgruppentreffen mit dem Ministerpräsidenten und dem Finanzminister von Sachsen-Anhalt
Zu einem ersten Treffen nach der Regierungsbildung mit der CDU-Landesgruppe Sachsen-Anhalt im Deutschen Bundestag kamen der Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und der Finanzminister André Schröder nach Berlin. In dem gemeinsamen Gespräch fasste der Ministerpräsident die Regierungsbildung nach der Landtagswahl im März zusammen und stellte Vorhaben des kürzlich beschlossenen Koalitionsvertrages vor. Der Finanzminister legte den finanziellen Rahmen für die geplanten Vorhaben dar. Das Kinderfördergesetz in Sachsen-Anhalt und die Asylflüchtlingsproblematik wurden unter anderem diskutiert.

31.05.2016
Gastfamilien in Börde und Jerichower Land gesucht
Jährlich gehen etwa 18.000 deutsche Jugendliche mit einem Schüleraustausch ins Ausland. Es kommen allerdings nur etwa 2.700 ausländische Schüler nach Deutschland, denn es gibt zu wenige Gastfamilien. Der Deutsche Bundestag hat seine Unterstützung für den internationalen Schüleraustausch zugesichert und damit dessen große Bedeutung für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik verdeutlicht. Gemeinsam mit dem Gastfamilienprogramm von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. suche ich Gastfamilien, die ab September 2016 ihr Zuhause mit einem Gastkind teilen möchten. Familien ebenso wie Alleinerziehende, kinderlose Paare und Alleinstehende, die sich für ein gastfreundliches Deutschland engagieren wollen, können Gastkinder aufnehmen. Vorbereitet und begleitet werden sie von AFS-Mitarbeitern direkt in der Region. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.afs.de/gastfamilie. Interessierte sind auch eingeladen sich mit dem Hinweis „Willkommenskultur“ direkt an AFS wenden – unter der Telefonnummer 040 399222-90 oder per E-Mail an gastfamilie@afs.de.

24.05.2016
Besuch an der Pestalozzi Grundschule Burg
Getreu dem Motto des Namensgebers der Pestalozzi Grundschule in Burg „Anschauung ist das Fundament aller Erkenntnis“ waren zwei vierte Klassen der Grundschule in den Deutschen Bundestag gereist, um den Sitz der Bundesregierung zu besichtigen. Bei einem Besuch an der Grundschule traf ich mich mit den 46 Schülerinnen und Schülern dieser beiden vierten Klassen, um gemeinsam mit Marco Klapper, Mitglied des Stadtrates, und dem CDU-Kreisvorsitzenden Gerd Mangelsdorf die vielen Fragen der Kinder zu beantworten. Nach einer Einführung in die Arbeitsweise und Funktion des Bundestages fragten die Kinder nach dem persönlichen Umgang eines Abgeordneten mit den politischen Aufgaben im Wahlkreis, der persönlichen Entwicklung zum Politiker und den Aufgaben als Landesvertreter im Bundestag. Aber auch die Vereinbarkeit der politischen Verpflichtungen mit Familie und Freizeitinteressen war den Kindern ein Anliegen. Gern möchte ich auch im nächsten Jahr wieder politisch und gesellschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi Grundschule in Burg zu einem Besuch im Bundestag begrüßen.

13.05.2016
Fröhliche und besinnliche Pfingstfeiertage

Seit dem dritten Jahrhundert feiern wir das Pfingstfest, immer am fünfzigsten Tag nach Ostern. Fünfzig heißt im Griechischen „pentecoste“, daher leitet sich der Name „Pfingsten“ ab. Pfingsten ist ein frohes Fest und erinnert an den Heiligen Geist, der neues Leben schenkt.

Ich wünsche Ihnen allen frohe Feiertage, ein schönes Pfingstfest und gute Erholung im Kreise Ihrer Familien!

13.05.2016
Baumpflanzung in Ebendorf
Auch in diesem Jahr hat der Verschönerungsverein von Ebendorf mit den anderen Vereinen ein Zeichen für die Zukunft gesetzt. Gemeinsam haben wir den „Baum des Jahres 2016“, die Winterlinde, am Mühlenweg in Ebendorf gepflanzt. Die Winterlinde reiht sich damit in die Allee der jährlich gepflanzten Bäume ein, die hoffentlich in den Folgejahren weiteren Zuwachs bekommen wird. Geplant ist, den Mühlenweg dann zu einem Lehrpfad für Kinder auszubauen, mit Informationstafeln zu den Bäumen und ihren Geschichten.

09.05.2016
Bei der Vergabe von weiteren Förderbescheiden zum Breitbandausbau konnten am 28.04.2016 der Landkreis Jerichower Land, die Stadt Burg und die Gemeinde Hohe Börde vom Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt bis zu 50.000 Euro entgegennehmen. Mit den von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel können 50 bis 70 Prozent der Kosten für Planung und Antragstellung für den Breitbandausbau gedeckt werden. Durch zusätzliche Förderprogramme der Länder können bis zu 90 Prozent der Kosten finanziert werden. Für die Umsetzung der Ausbauprojekte können künftig weitere Fördermittel über den Bund beantragt werden.
weiter

04.05.2016
Grüße zum Himmelfahrtsfest und Alles Gute zum Muttertag
Zum Fest Christi Himmelfahrt wünsche ich allen einen schönen Feiertag im Kreise der Familie.
 
Nicht nur am Muttertag ist eine Mutter eine besonders wichtige Person im Leben jedes Menschen. Dennoch möchte ich den Muttertag, am 8. Mai 2016, zum Anlass nehmen, allen Müttern für ihre Arbeit und Mühen zu danken. Ich wünsche Ihnen allen einen schönen und erholsamen Tag.

28.04.2016
Bundesregierung unterstützt den Ausbau für schnelles Internet
Mehrere Gemeinden und Städte aus dem Landkreis Börde konnten am 26.04.16 einen Förderbescheid zum Breitbandausbau für schnelles Internet entgegennehmen. Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herr Alexander Dobrindt, überreichte den Vertretern der Gemeinde Sülzetal, Verbandsgemeinde Elbe-Heide, Verbandsgemeinde Obere Aller und aus Oschersleben und Wolmirstedt ihre Förderbescheide. Damit können sie nun Ausbauprojekte für schnelles Internet planen und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung dieser Projekte erstellen. Dieses Förderprogramm steht allen Kommunen und Landkreisen zur Verfügung. Im Anschluss wird die Bundesregierung bis zu 15 Millionen Euro für die Umsetzung des Internetausbaus bereitstellen. 

27.04.2016
Politisches Gespräch am Burger Fachgymnasiums „Conrad Tack“
Im April besuchte ich die Klassenstufe 12 der Berufsbildenden Schule „Conrad Tack“ in Burg. Zu dem politischen Gespräch mit dem Sozialkundekurs, der Klassenlehrerin Frau Eiselt sowie dem Schuldirektor Herrn Dominé war auch Gerd Mangelsdorf, Vorsitzender des Kreisvorstandes der CDU Jerichower Land und stellvertretender Vorsitzender des Kreistages des Landkreises Jerichower Land, geladen. Die politisch sehr interessierten Schülerinnen und Schüler hatten mich zuvor im Deutschen Bundestag besucht. Wir sprachen über die Strukturen, Arbeitsweisen und Abläufe im Bundestag mit Beispielen aus meiner Arbeitspraxis. Auch über aktuelle Themen diskutierten wir, wie den Fall des Satirikers Jan Böhmermann und den Völkermord in Armenien.
„Insgesamt eine Sozialkundestunde mit Aha-effekt“, so fasste die Klassenlehrerin Frau Eiselt die Unterrichtsstunde am Ende zusammen „und sicher eine Stunde, die zum weiteren Nachdenken anregt.“  

15.04.2016
Gespräch mit der Geschäftsführerin der Stiftung FamilienBande
Am 14.04.16 begrüßte ich die Geschäftsführerin der Stiftung FamilienBande, Frau Irene von Drigalski, zu einem Arbeitsgespräch in meinem Berliner Bundestagsbüro.
Die Stiftung FamilienBande besteht seit 2012 und hat sich zum Ziel gesetzt, Angebote für Familien und gezielt für Geschwisterkinder von behinderten und kranken Kindern zu schaffen, um diese zu entlasten. Sie möchte außerdem öffentliches Bewusstsein für diese Problematik schaffen. Geschwisterkinder von behinderten und kranken Kindern erfahren häufig weniger Aufmerksamkeit und haben einen ständigen Druck zu funktionieren. Bei ihnen besteht ein erhöhtes Risiko für psychische Belastungen. Dort setzt die Stiftung mit ihren Angeboten an, die teils präventiv und teils behandelnd wirken. Sie reichen von schlichten Freizeitaktivitäten mit anderen Geschwisterkindern über Gruppentreffen bis hin zur Einzelberatung und –betreuung. 
Im Gespräch stellte Frau von Drigalski die Methoden und Konzepte ihrer Stiftung vor. Wichtig ist es, zunächst einen Bedarf zu ermitteln, um dann gezielt Angebote für Betroffene bereitzustellen, insbesondere in Flächenländern. Diese Anregung nehme ich gern für meine Arbeit in meinem Wahlkreis auf.
 

14.04.2016
Begrüßung einer Besuchergruppe im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages
Am 13. April 2016 konnte ich eine Gruppe von knapp 50 Besuchern aus dem Bördekreis-Jerichower Land und Magdeburg im Deutschen Bundestag begrüßen. Nach einem Besuch der Reichstagskuppel kam die Gruppe zu mir ins Paul-Löbe-Haus. Hier tagen mittwochs in den parlamentarischen Sitzungswochen die Ausschüsse des Deutschen Bundestages, wie auch der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur, in dem ich ordentliches Mitglied bin. Im Gespräch mit den interessierten Gästen habe ich meine Arbeit im Deutschen Bundestag in den verschiedenen Gremien erläutert und einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Bundestagsabgeordneten gegeben. 

14.04.2016
Sitzung der Gruppe der Vertriebenen
In der Sitzung der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag war am 12. April der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk MdB zu Gast. Er berichtete gemeinsam mit Dr. Jörg Bentmann, dem Leiter der Abteilung EU – und internationale Angelegenheiten des Bundeministeriums des Innern über den aktuellen Stand der Umsetzung der Umsetzung der Entschädigung für deutsche Zwangsarbeiter.
Die Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten versteht sich als Ansprechpartner im Parlament für die Vertreter dieser Bevölkerungsgruppen. Dazu trifft sie sich regelmäßig in den Sitzungswochen des Deutschen Bundestages und diskutiert aktuelle und für diese Bevölkerungsgruppe relevante Themen. 
 

13.04.2016
Unternehmerfrühstück bei der Firma Reico in Oebisfelde
Die Firma Reico Kunststoff-Technik war am 1. April Gastgeber des Unternehmerfrühstücks in Oebisfelde/Weferlingen. Dabei hatten die Geschäftsführer der Firma Gelegenheit, die Kunststoffspritzerei und ihre Technik vorzustellen und führten Interessierte im Anschluss an das Frühstück zu einer Besichtigung durch die Firma. Die Reico GmbH wie auch weitere lokal ansässige Unternehmen profitieren von den guten Anbindungen an wichtige Verkehrswege. Dazu zählt der überregionale Ausbau der Bundesstraße 188n, der sich mit dem Planfeststellungsbeschluss sowie der Bereitstellung der finanziellen Mittel bis 2030 in der Umsetzung befindet. Einen zusätzlichen Standortanreiz könnte die Einheitsgemeinde schaffen, indem sie in den Ausbau des Breitbandnetzes investiert. Für die Planung stehen den Gemeinden derzeit auf Antrag Bundesmittel zur Verfügung. 
Während des offiziellen Teils des Unternehmerfrühstücks wurde auch die Bildung eines Wirtschaftsbeirats der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen diskutiert. Dieser soll dazu verhelfen, den Probleme und Chancen der lokalen Wirtschaft besser Gehör zu verschaffen und Politik und Wirtschaft zusammenbringen.
Im Anschluss daran wurde in offener Gesprächsrunde über weitere lokale Wirtschaftsthemen diskutiert.
 

13.04.2016
Den „Baum des Jahres 2016" im Kommunalen Wald gepflanzt
Ende März unterstützte ich die Baumpflanzungsaktion des Landkreises Börde im Kommunalwald „Hohes Holz“ entlang dem Wanderweg zwischen Neindorf und Beckendorf. Gemeinsam mit dem Landrat Hans Walker, der zudem Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Sachsen-Anhalt ist, sowie dem Landtagsabgeordneten Ralf Geisthardt vom Forstamt Flechtingen pflanzten wir 
15 Winterlinden. Die Linde wurde zum „Baum des Jahres 2016“ ernannt und der Landkreis möchte mit der Pflanzaktion auf die besondere Bedeutung der Linde aufmerksam machen. Die Linde ist ein Baum mit den vielfältigsten Verwendungsmöglichkeiten, der höchsten Wertschätzung und einer großen Bedeutung in der Mythologie. Die Bepflanzung diente außerdem dazu, Aufmerksamkeit auf den Erhalt und die Pflege des Baumbestandes im heimischen Walde zu lenken.
Tatkräftige Unterstützung bekamen alle anwesenden Naturfreunde von Mädchen und Jungen des Oschersleber DRK- Naturkindergartens „Vier Jahreszeiten“. 

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.11 sec. | 17136 Besucher