01.12.2016
Am Wochenende des ersten Advents wurde in Ebendorf mit der Eröffnung des jährlichen Weihnachtsmarktes die Weihnachtszeit eingeläutet. Eingeladen hatten die Ebendorfer Vereine, wie der Kleingartenverein „An der Windmühle“ e.V., der mit einem wunderschön dekorierten Stand vertreten war.  
Bei selbstgebackenen Waffeln und Glühwein konnten sich die zahlreichen Besucher mit dem Programm der Kita „Gänseblümchen“ und dem Barleber Posaunenchor auf die besinnliche Zeit einstimmen lassen. Vor der Weihnachtsmarkeröffnung waren alle Kinder zur Kinoaufführung „Pettersson und Findus“ ins Bürgerhaus eingeladen. 
 
weiter

28.11.2016
Mit Vorlesen die Freude am Lesen wecken
Sehr gern habe ich mich auch in diesem Jahr wieder am bundesweiten Vorlesetag beteiligt. Dazu besuchte ich die Käfergruppe der Kindertagesstätte „Käthe Kollwitz“ in Genthin. Auf Empfehlung meines Enkelsohns las ich den 4 bis 5 jährigen das Buch „Teddybrumm“ vor. Die Geschichte des kleinen Teddys, der von zu Hause ausreißt, weil er so alt und kaputt ist, begeisterte auch die Genthiner Kinder. Genau dazu soll dieser Tag beitragen: Kinder für Geschichten und das Lesen zu interessieren. Der bundesweite Vorlesetag wurde 2004 ins Leben gerufen von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Ziel des Aktionstages ist es, auf die Bedeutung des Lesens aufmerksam zu machen. Begleitende Studien zum Vorlesen haben gezeigt, dass regelmäßiges Vorlesen einen sehr positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern hat. Dazu nehme ich mir jedes Jahr gern Zeit. 

25.11.2016
Förderbescheid für die Breitbandplanung im Landkreis Börde
Die Landkreis Börde nahm im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Bescheid über Fördermittel für Beratungsleistungen zum Breitbandausbau entgegen. Diesen wichtigen Meilenstein für den darauffolgenden Antrag zum Ausbau nahmen der Landrat Hans Walker, der Breitbandbeauftragte Herr Haupt sowie die Leiterin des Fachdienstes Kreisplanung Frau Petra Naumann stellvertretend für den Landkreis Börde in Empfang. Der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann gratulierte dem Landkreis zum Förderbescheid und betonte das Ziel der Bundesregierung, mit dem finanziellen Zuschuss die letzten weißen Flecken in der Breitbandversorgung im Bundesgebiet bis 2018 zu beseitigen.

24.11.2016
Im Oktober besuchte ich die die Kita „Rasselbande“ in Genthin und die Kita „Sonnenschlösschen“ in Parey.
 
Seit Januar 2016 wird das über das Bundesfamilienministerium geförderte Programm „Sprach-Kitas“ in der Genthiner Kindertagesstätte „Rasselbande“ umgesetzt. Insbesondere Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien und Familien mit Migrationshintergrund sollen über dieses Programm gefördert werden durch alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik in enger Zusammenarbeit mit den Familien. Dies ist ein Grundstein für Chancengleichheit auf dem weiteren Bildungsweg. Über das Bundesprogramm und dessen Umsetzung im Wahlkreis sprach ich mit Herrn Andy Martius, Vorstand des DRK Regionalverbandes Magdeburg/Jerichower Land e.V. Zu den Umsetzungsschritten und ersten Erkenntnissen zum Bundesprogramm informierten mich Frau Kerstin Begerow, Sprachfachkraft der Kita Rasselbande Carola Quednow, Fachberaterin Sprache und Integration im Kinder- und Familienwerk der Volkssolidarität Sachsen-Anhalts Das Programm wird von beteiligten Eltern, Pädagogen und Schulen als positiv für die Bildungsförderung bewertet. Es fördert die sprachliche Entwicklung und die sozialen Kontakte und sollte unbedingt nachhaltig weitergeführt werden.
 
Beim Besuch der Kita „Sonnenschlösschen“ in Parey begutachtete ich im Anschluss an ein ausführliches Gespräch mit Frau Dr. Martina von Witten, Regionalvorstand der Johanniter, und der Kita-Leiterin Frau Renate Blanke den weitläufigen Waldgarten mit den zahlreichen Spielgeräten. Eine nagelneue Schaukel ist seit Kurzem dazu gekommen, die sich die Kita durch den Verkauf auf Trödelmärkten und Erlösen bei Veranstaltungen angespart hat. 
 
weiter

17.11.2016
Ihre vielen selbstgemalten Kunstwerken wollten die Schüler der Grundschule Burg nicht einfach in großen Sammelordnern verschwinden lassen. So kam ihnen die Idee, diese gerahmt als Kunstwerke an lokale Firmen als Wanddekoration zu vermieten. Diese Idee und die Verwirklichung in Form einer Schülerfirma „Picture for rent“ sind so großartig gelungen, dass die Grundschüler unter die Top Ten des Bundes-Schülerfirmen Contests gewählt wurden. Zur großen Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie begrüßte ich den Schuldirektor Herrn Hentrich und die Schüler der 4. Klasse und überreichte den glücklichen Jungunternehmern einen Scheck für einen hervorragenden Fünften Platz. Als einzige Grundschule unter den Finalisten setzten sie sich somit gegen eine starke Konkurrenz durch. Meinen herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich, die Schüler bald wieder in Berlin zum Kindertag des Deutschen Bundestages begrüßen zu dürfen.
Der Bundes-Schülerfirmen-Contest wurde 2010 von der Unternehmensfamilie Müller Medien ausgerufen, um schon bei Schülern den Unternehmergeist anzuregen und zu fördern. In diesem Jahr hatten sich 280 Firmen online präsentiert, aus den 20 Besten hat dann eine Jury die 10 Gewinner ausgewählt. 
 
weiter

11.11.2016
Sitzung der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur
Zur Sitzung der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der CDU/CSU Fraktion begleitete mich Luise Ordziniak. Sie absolviert derzeit in meinem Berliner Abgeordnetenbüro ein Freiwilliges Soziales Jahr. Themen der Sitzung der Arbeitsgruppe waren u.a. der Entwurf eines vierten Gesetzes zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes. Dieses wurde im Anschluss im Bundestagsausschuss mit einer Empfehlung in den Bundestag gegeben und dort beschlossen. Mit der Ausweitung der nutzerbasierten Abgaben auf Fernstraßen ist eine langfristige Finanzierung unserer Verkehrsinfrastruktur gesichert.

19.10.2016
Breitbandausbau im Landkreis Börde
Die Bundesregierung hat eine Initiative zum Ausbau des Breitbandnetzes gestartet, für das Fördermittel in Höhe von insgesamt 2,7 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt werden. Besonders die unterversorgten ländlichen Gebiete sollen mit dieser Initiative bis 2018 einen Breitbandzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde erhalten. Viele Gemeinden der Landkreise Börde und Jerichower Land haben vom Bundesminister einen Förderbescheid in Höhe von 50,000 EUR in Empfang nehmen können und mit der Planung und Antragstellung auf Fördergelder für den Ausbau begonnen. Zehn Gemeinden des Landkreises Börde habe ich unterstützt, ihren gemeinsamen Planungsentwurf für den Breitbandausbau mit dem Breitbandbüro des Bundes zu besprechen. Dabei haben sie wichtige Hinweise für eine erfolgreiche Antragstellung bekommen. Alle Anträge werden nach Abgabe anhand transparenter Kriterien bewertet. Dieses Punktesystem bildet die Grundlage für eine Förderentscheidung.

18.10.2016
Zeitarbeit-Besuch der Randstadt Niederlassung in Burg
Um einen praxisnahen Eindruck von einem Personaldienstleister vor Ort zu bekommen und einen Austausch zu politischen Hindernissen anzuregen, besuchte ich im September die Randstad Niederlassung in Burg. Ich sprach mit Randstad über die Arbeitsmarktfunktion der Zeitarbeit, Qualifizierungsprojekte und die geplanten gesetzlichen Regulierungen wie die Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten und Equal Pay. Der regionale Arbeitsmarkt stellt die Unternehmen vor große Herausforderungen: Sie haben immer mehr Schwierigkeiten, qualifizierte Mitarbeiter für ihre zu besetzenden Stellen zu finden. Auf der anderen Seite gibt es viele Kandidaten, die gerne arbeiten wollen, denen aber die notwendigen Qualifikationen fehlen. Randstad bietet dafür z.B. Qualifizierungsprojekte, die mit Kundenunternehmen erarbeitet werden. Zu diesen Themen habe ich einen Anschlussbesuch bei einem Randstad Mitarbeiter im Kundeneinsatz direkt im Unternehmen geplant.

04.10.2016
Neubewertung der B 190n im Bundesverkehrswegeplan gefordert
Briefübergabe an Bundesminister Dobrindt
„Die B 190n ist als Autobahnzubringer und Querverbindung zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt unverzichtbar“, so die klare Meinung der beiden Bundestagsabgeordneten Eckhard Pols aus Lüchow-Dannenberg/Lüneburg und Manfred Behrens aus Börde/Jerichower Land. Um ihrem Anliegen vor der Fertigstellung der Änderungsgesetze des BVWP deutlich Gehör zu verschaffen, haben Behrens und Pols ein gemeinsames Schreiben an den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, überreicht. Darin bitten sie nachdrücklich darum, die B190n aus dem Weiteren Bedarf in den Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) hochzustufen. 
„Die jetzige Einstufung der B 190n im BVWP wird der Wichtigkeit dieser Straße nicht gerecht. Dies haben wir in unserem Schreiben an Minister Dobrindt deutlich gemacht. Gleichzeitig haben wir um ein persönliches Gespräch gebeten, um darzulegen, wie wichtig die Querspange für die wirtschaftliche Entwicklung der Region ist“, erklärt Manfred Behrens MdB. „Die Nordverlängerung der A 14 und deren Fertigstellung ist ebenso wie die Fertigstellung der A39 im Vordringlichen Bedarf eingeordnet. Die B 190n als Zubringer ist daher unverzichtbar“, ergänzt Pols. Darüber hinaus setzen sich die Bundestagsabgeordneten aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg für die Osterweiterung der B190n über die Elbe und die Havel zur B5 in Brandenburg ein. 
Aktuell ist es das Ziel, die A 14 bis 2020 fertigzustellen. Der Lückenschluss der A 39 befindet sich bereits im Planfeststellungsverfahren. Neben der Funktion als Autobahnzubringer und Querverbindung könnte die B 190n das erwartete höhere Verkehrsaufkommen gut bewältigen und den Verkehr durch mehrere Ortsumgehungen in der Altmark sicher und schnell leiten. 
Pols und Behrens zufolge gewinnt die B190n dadurch eine größere verkehrstechnische Bedeutung und muss daher im BVWP in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen werden.
Unterstützung erhalten die Bundestagsabgeordneten vor Ort u.a. von den Bürgermeistern der altmärkischen Städte und Verbandsgemeinden und der IHK sowie von der Bevölkerung Sachsen-Anhalts und den Bewohnern vor allem aus Lüchow-Dannenberg, die mit großer Mehrheit den Anschluss von Sachsen Anhalts Norden und Nordost-Niedersachsen an das überregionale Verkehrsnetz für erforderlich hält.

22.09.2016
Baufreigabe für 3 Bundesfernstraßen in der Börde
Bei der Baufreigabe für Bundesfernstraßen erhielt der Landkreis Börde die Freigabe für drei Bundesfernstraßen mit einem Gesamtvolumen von 129 Mio. Euro. Die A 14 Anschlussstelle Colbitz - Anschlussstelle Tangerhütte wird mit 65 Mio. EUR finanziert. Die B71n Ortsumgehung Wedringen wird mit 45,7 Mio EUR finanziert und der 2. Bauabschnitt der B188 Ortsumgehung Oebisfelde mit 25,7 Mio. Euro. 
 Als Teil eines Investitionspakets für die Infrastruktur in Höhe von 2,1 Mrd. Euro wurden 24 baureife Projekte vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für die Umsetzung freigegeben. Neben Sachsen-Anhalt erhielten neun weitere Bundesländer Finanzierungszusagen für Straßenbauprojekte. 
Die Investitionen in die Infrastruktur steigen von vormals 10,0 Mrd. Euro auf 13,7 Mrd. Euro im Jahr 2017 und bis 2018 auf 14,4 Mrd. Euro an. Die Bundesregierung legt damit einen Grundstein für ein schnelles und leistungsfähiges Verkehrsinfrastrukturnetz. 
 

20.09.2016
Diesjähriger Weltkindertag unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben"
Am 20. September ist Weltkindertag, ein Tag an dem auf die besonderen Rechte von Kindern aufmerksam gemacht werden soll. Zudem soll die Freundschaft unter Kindern auf der Welt gefördert werden. Mit dem diesjährigen Motto „Kindern ein Zuhause geben“ sollen Politik und Gesellschaft dazu aufgefordert werden, Eltern in Deutschland besser dabei zu unterstützen, die vielfältigen Fähigkeiten und Bedürfnisse von Kindern zu fördern, um ihr Wohlergehen sicher zu stellen und ihre Entwicklung zu fördern. 
Ich wünsche allen Kindern einen schönen Tag gemeinsam mit ihren Familien und Freunden!

14.09.2016
Beratungen zum Haushalt „Verkehr und digitale Infrastruktur“
Das Parlament hat nach der Sommerpause die Arbeit wieder aufgenommen mit der ersten Sitzungswoche im September zum Haushaltsetat des Bundes. Zur Sitzung der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der CDU/CSU Fraktion begleitete mich mein Praktikant der Politikstudent Ilija Tesic. Der parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle stellte den Entwurf des Haushaltsplans Verkehr und digitale Infrastruktur vor. Mit einem Ausgabenvolumen von 26,8 Mrd. € für 2017 ist er der drittgrößte Einzelhaushalt nach dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (138,6 Mrd. €) und dem Bundesministeriums der Verteidigung (36,6 Mrd. €). Mit rund 1,9 Mrd. € Mehrausgaben übersteigt er die bisherige Finanzplanung. 
Der Verkehrshaushalt hat mit 15,9 Mrd. € den größten Anteil an den Gesamtinvestitionen des Bundes. Ein Scherpunkt dabei sind Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur der Straßen- Schienen- und Wasserwege mit der Prämisse Erhalt vor Neubau. Ein zweiter Schwerpunkt sind die Investitionen in die digitale Infrastruktur, vor allem in den strukturschwachen Regionen des Landes. Der Haushalt wurde im Plenum des Bundestages anschließend debattiert und wird in der nächsten Haushaltswoche des Bundestages im November verabschiedet.
 

13.09.2016
110-jähriges Jubiläum der Fachschule für Landwirtschaft Haldensleben
Die Landwirtschaftliche Fachschule Haldensleben ludt zu einer Festveranstaltung zum 110. Jubiläum der Schule ein. Seit 1906 werden junge Menschen für Fach-und Führungsaufgaben in der Landwirtschaft qualifiziert. Rund 9.000 Studenten haben die Schule bisher erfolgreich als Wirtschafter, Agrarbetriebswirte und Agrartechniker absolviert. Besonders die praxisnahe Ausbildung unterscheidet die Einrichtung von Fachhochschulen und Universitäten. 60 Studenten wurden im Rahmen der Feierstunde von Michael Springer, Abteilungsleiter der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau und Schulleiter der Haldensleber Fachschule, immatrikuliert und werden in den kommenden zwei Jahren in Bereich Landwirtschaft aus- und weitergebildet. Dazu werden neue Lehrkräfte eingestellt und die Einrichtung eines ökologischen Studiengangs geprüft. Die Fachschule leistet einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des Wissenschaftsstandortes Haldensleben.

08.08.2016
Arbeitsbesuch im Frauenhaus Wolmirstedt
Zu einem Arbeitsbesuch im Frauenhaus Wolmirstedt kam ich mit Martin Stichnoth, Bürgermeister von Wolmirstedt, meiner Wahlkreismitarbeiterin Antje Strauß sowie Jonathan Stahl, Freiwilligendienstleistender in meinem Bundestagsbüro zusammen. Anlass des Besuchs war eine Bedarfsanalyse der länderoffenen Arbeitsgruppe der Gleichstellungs-und Frauenministerkonferenz zur stark variierenden Finanzierung von Frauenhäusern. Die Ergebnisse wurden im Familienausschuss im Bundestag vorgetragen und im Frauenhaus Wolmirstedt bot sich die Gelegenheit, diese zu besprechen. Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses Frau Carmen Rygulla und Frau Ramona Petsch schilderten die alltäglichen Herausforderungen im Frauenhaus, auch in Verbindung mit den verstärkten Migrationsbewegungen der letzten Zeit. Obwohl das Frauenhaus Wolmirstedt, das für Frauen im ganzen Landkreis Börde zuständig ist, finanziell im Vergleich zu anderen sehr gut ausgestattet ist, gibt es dennoch fehlende Kinderbetreuung oder barrierefreier Zugang zu bemängeln. Besonders positiv ist in Wolmirstedt die Zusammenarbeit innerhalb des Landkreises insbesondere mit Schulen und Kitas.

07.08.2016
Auf dem 22. Schützenfest des Schützenvereins Eichenbarleben wurden die neuen Majestäten bekanntgegeben. Genau eine Woche zuvor hatte sich das Ehepaar Uwe und Diana Schmidt die Königskette und Königinnenkrone beim Königsschießen gesichert. Der Vereinsvorsitzende und gleichzeitig auch neuer Schützenkönig Uwe Schmidt hatte das Ergebnis, ganz nach Tradition, eine Woche lang bis zur offiziellen Bekanntgabe beim Schützenfest, geheim gehalten. Am Abend zuvor hatte ein von der Blaskapelle „Satuelle“ angeführter Fackelzug das Schützenfest mit Proklamation und Schützenball eingeläutet. Vom Schlosspark Eichenbarleben zogen die Schützen im Beisein von Eichenbarleber Einwohnern sowie Mitgliedern anderer örtlicher Verbände in Richtung Schulhof, wo der Feuerwehrverein mit Grill und Getränken ein geselliges Beisammensein veranstaltete.

weiter

06.08.2016
Traditionelles Radrennen in Osterweddingen
In der Gemeinde Sülzetal gab es im August ein besonderes sportliches Jubiläum. Der Radsportverein Osterweddingen e.V. veranstaltete das 20. Radrennen „Rund um Osterweddingen.“ In sieben Rennen maßen die Radrennsportler aus dem ganzen Bundesgebiet ihre Leistungen. Die mehrfache Weltmeisterin Pauline Grabosch, die ihrem einstigen Trainer und Kameraden im Landesleistungsstützpunkt Radsport in Osterweddingen ihren Tribut zollte, nahm als Besucherin am Radrennen teil und wurde von ihren Sportkameraden und den vielen Autogrammjägern regelrecht umlagert. Gemeinsam mit Frau Grabosch überreichte ich den Preis der CDU an den Sieger des Rennens eins der Altersklasse U 11.
Das traditionsreiche Radrennen wird seit Beginn von der Bördesparkasse, der Gemeinde Sülzetal, namhaften Unternehmen aus der Gemeinde sowie Magdeburg und der CDU-Orts- und Kreisgruppe aktiv unterstützt.
 

02.08.2016
Anfang August besuchten eine Gruppe israelischer Handballerinnen und einige Schülerinnen vom Handball-Verband Sachsen-Anhalt e.V. den Bundestag. Zu Beginn hörte sich die Besuchergruppe einen Vortrag auf Englisch im Plenarsaal an und konnte viel Interessantes über die Arbeitsweise im Bundestag erfahren. Anschließend besichtigten sie die Kuppel. Danach besuchte die Gruppe das Denkmal für ermordete Juden Europas. Durch einen Vortrag, abgehalten in deutscher sowie in englischer Sprache und anschließendem Museumsrundgang, wurde den Schülerinnen das Thema um den Holocaust nähergebracht. Dies war für die Israelischen Jugendlichen von besonderer Bedeutung. Nach einer verdienten Pause in der berühmten Mall of Berlin ging es zum letzten Höhepunkt dieses Tages. Das Gleis 17 in Berlin Grunewald! Ein Denkmal für die in die Todeslager deportierten Juden. Ein emotionaler Moment – die Schülerinnen und ihre Begleiter zündeten Kerzen an und legten eine Gedenkminute ein. Dieser Tag war für die Schülerinnen interessant und lehrreich, aber vor allem durch die historischen Eindrücke und Informationen von nachhaltiger Bedeutung.
weiter

10.07.2016
90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Ebendorf
Am 10. Juli vor 90 Jahren wurde die Freiwillige Feuerwehr Ebendorf gegründet. Dieses Jubiläum war Anlass für einen Tag der offenen Tür und einer Feierstunde rund um das Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Förderer und Sponsoren der FFW Ebendorf wurden bei schönstem Wetter von der Schalmeienkapelle aus Groß Ammensleben festlich begrüßt. Landrat Hans Walker und Ortswehrleiter Lutz Pechbrett würdigten die traditionsreiche Wehr und betonten die große Bedeutung des Ehrenamts und des Solidarprinzips, die dem erfolgreichen Bestehen zugrunde liegen. Den zahlreichen Besuchern wurde ein buntes Programm geboten, u.a. mit Beiträgen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und einem Auftritt der Ebendorfer Kita „Gänseblümchen“. Im Anschluss an die Feier zum Gründungstag wird es am Wochenende vom 22. bis zum 24. Juli mit den Festivitäten rund um den 90. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Ebendorf weitergehen.

07.06.2016
Informations-Gespräch mit den Stadtwerken Haldensleben
In Haldensleben besichtigte ich den neu gestalteten, barrierefreien Sitz des Servicecenters der Stadtwerke Haldensleben, die Villa Albrecht. Dort informierten mich der Geschäftsführer Detlef Koch und die Leiterin des Kundenservices, Melanie Offelmann über die Projekte der Firma im Bereich e-Mobilität. Ab August bieten die SWH in Kooperation mit der MIFA-Bike Gesellschaft mbH unter dem Geschäftsführer Heinrich von Nathusius in ihrem Service Center E-Bikes zum Kauf an, die Kunden der SWH mit einem Bonus erwerben können. Die SWH planen zudem in diesem Jahr Smight (smart light) Laternen in Haldensleben aufstellen. Diese habe 4 Funktionen, sie dienen dem elektrischen Aufladen, ein Notruf ist möglich, Luftwerte werden dort gemessen und der Zugang zu einem Hotspot wird eingerichtet. 
SWH unterstützt sie e-Mobilität in Haldensleben schon seit langem und hat bereits 2012 ein einmaliges Projekt ins Leben gerufen. Am Bahnhof in Haldensleben kann ein E-Auto der SWH gemietet werden, so dass eine nahtlose Reise von Schiene zu Straße ermöglicht wird. Auch e-Bikes stehen zur Nutzung am Bahnhof bereit. Dem Fuhrpark der SWH gehört ebenfalls ein E-Auto an und vor dem Gebäude der SWH kann man an einer Ladestation das Auto derzeit noch kostenfrei aufladen. 
 

15.01.2016
Besuch der 11. Klassen des Kurfürst Joachim Friedrich Gymnasiums Wolmirstedt im Deutschen Bundestag
Während der ersten Sitzungswoche des Deutschen Bundestages im Jahr 2016 war es mir eine große Freude 75 Schülerinnen und Schüler und 2 Lehrerinnen der 11. Klassen des Kurfürst Joachim Friedrich Gymnasiums aus Wolmirstedt zu empfangen. Nach dem Plenarbesuch mit einer gesundheitspolitischen Debatte im Reichstagsgebäude kamen wir zu einer interessanten und spannenden Diskussionsrunde zusammen. Ich habe mich über das Interesse der Schülerinnen und Schüler an der politischen Arbeit im Bundestag sehr gefreut und werde die Diskussion mit ihnen bei meinem baldigen Besuch im Wolmirstedter Gymnasium fortsetzen. Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen alles Gute und freue mich auf das Wiedersehen.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.13 sec. | 21019 Besucher